Lehrstelle: Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/-in

Lehrstelle: Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/-in

im Stadtarchiv Graz

Du suchst eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Lehre? Du hast Freude im Umgang mit historischen Artefakten, bist aber auch im „Digitalen“ zu Hause? Wir besetzen im Stadtarchiv Graz die Stelle einer dreijährigen Lehre zum/zur „Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistenten/-in“.

Die Ausbildungsinhalte:

  •   Medien, Informationen und Daten beschaffen/übernehmen und erfassen,
  •   in Datenbanken und -netzen recherchieren,
  •   Bestände ordnen und verpacken, Register erstellen,
  •   Medienbearbeitung, Bestandspflege und -überprüfung durchführen,
  •   Entlehnungen, Digitalisierungen und Aushebungen/Rückstellungen abwickeln,
  •   Betreuung von Benutzern/-innen im Lesesaal,
  •   administrative Arbeiten mit Hilfe der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme ,
  •   Karteien anlegen und auswerten.

Die Anstellungsvoraussetzungen:

  •   Österreichische Staatsbürgerschaft oder Nachweis des unbeschränkten Zugangs zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  •   positiver Abschluss der Pflichtschulausbildung oder auch einer höheren/mittleren berufsbildenden oder allgemeinen Schule (dreijährige Fachschule, HAS etc.),
  • gute Mathematik- und Deutschkenntnisse (letztere in Wort und Schrift).

Deine persönlichen Eigenschaften:

    •   EDV- und Internetkenntnisse (insb. Office-Paket, evtl. Erfahrung mit Datenbanken),
    •   Sensibilität für historisches Kulturgut (insb. altes Papier, Fotographien, Pläne etc.),
    •   gute Umgangsformen , hohe Lernbereitschaft, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit, Genauigkeit und Belastbarkeit.

Richte Deine Bewerbungsunterlagen bis 10. Juli 2020 gesammelt in EINER pdf-Datei (max. 5 MB!) anmarie.truhlar@stadt.graz.at. Diese sollen enthalten:

  •   Bewerbungs- und Motivationsschreiben,
  •   Lebenslauf mit Foto,
  •   Staatsbürgerschaftsnachweis bzw. Aufenthaltstitel, Geburtsurkunde, Meldezettel,
  •   Abschlusszeugnis der Hauptschule, Neuen Mittelschule bzw. Gymnasium,
  •   Jahres- und Halbjahreszeugnis der zuletzt besuchten Schule,
  • sonstige Vor- und Ausbildungsnachweise.

Die Lehrlingsentschädigung orientiert sich an jenen für Bürokaufleute/Verwaltungsassistenten/- innen der Stadtverwaltung Graz und beträgt im 1. Lehrjahr € 700.-, im 2. Lehrjahr € 900.- und im 3. Lehrjahr € 1.150.- (brutto, Stand: 14.05.2020). Nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung besteht die Aussicht auf Übernahme in den regulären Dienstbetrieb.

Graz, 02.06.2020

Über uns

Archivmitarbeiter/in

Stellenausschreibung Archivmitarbeiter/in

Das Archiv der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien sucht eine/n Archivmitarbeiter/in im Ausmaß von 30 bis 38,5 Wochenstunden im Anstellungsverhältnis.

Dienstort: 1010 Wien, Archiv IKG Wien, Desider-Friedmann-Platz 1

Aufgabenbereiche

  •   Erschließung von Archivalien (Schriftgut, Register, Karteien, Formulare etc.) der einzelnen Bestandsgruppen auf der Grundlage archivwissenschaftlicher Standards (ISAD-G)
  •   Personenbezogene Erschließung diverser Teilbestände in enger Zusammenarbeit mit der Archivleitung
  •   Historische Bewertung, inhaltliche Aufarbeitung auf Faszikel- und/oder Dokumentenebene, Dokumentation sowie Mithilfe bei der fachgerechten Lagerung und Aufbewahrung der Archivalien
  •   Mithilfe bei der Digitalisierung der Archivbestände
  •   Nach ca. zwei Jahren und entsprechender Einschulung: Betreuung von ArchivbenutzerInnen vor Ort und Beantwortung von nationalen und internationalen Anfragen

    Fachliche Anforderungen

  •   Abgeschlossene archivarische Ausbildung oder vergleichbare Qualifikationen sowie Nachweis eines oder mehreren Praktika in einem Archiv
  •   Kenntnisse der internationalen Erschließungsstandards (ISAD-G) und der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen im Anwendungs- und Nutzungsbereich
  •   Erfahrung im Umgang mit historischen Akten und deren archivische Bewertung
  •   Grundkenntnisse der jüdischen Geschichte und Kultur
  •   Sehr gute EDV-Kenntnisse im Anwenderbereich (MS-Office, evtl. Filemaker und Scope)
  •   Ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  •   Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  •   Jede weitere Fremdsprache erwünscht, eventuell Kenntnisse in Hebräisch und Ungarisch (ist aber keine Voraussetzung)

    Persönliche Anforderungen

  •   Interesse an der jüdischen Geschichte und Kultur
  •   Hohe Konzentrationsfähigkeit sowie Ausdauer und Genauigkeit bei der Arbeit
  •   Verstehen komplexer Zusammenhänge und Qualitätsstandards
  •   Seriosität, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und soziale Kompetenz

    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Foto, Zeugnissen und Motivationsschreiben per Mail an die Archivleitung, Frau Mag.a Susanne Uslu-Pauer (Mail: s.uslu-pauer@ikg-wien.at). Bitte nicht mehr als 6 MB Datenvolumen.

    Unsere Website: http://www.archiv-ikg-wien.at

https://www.ikg-wien.at/abteilungen/

 

Archivdirektor/in

Zur Archivierung des Archivgutes im Land Kärnten, dessen Erhaltung und Bewahrung im öffentlichen Interesse des Landes Kärnten gelegen ist, wurde 1997 das Kärntner Landesarchiv als selbstständige Anstalt öffentlichen Rechts auf Grundlage des Kärntner Landesarchivgesetzes – K-LAG, LGBl. Nr. 40/1997 eingerichtet.

S T E L L E N AU S S C H R E I B U N G

Im Kärntner Landesarchiv (KLA) gelangt die Funktion einer/eines Direktor/in zur Besetzung.

Aufgaben:

Die Aufgaben des Direktors/der Direktorin des Kärntner Landesarchivs ergeben sich in erster Linie aus dem Kärntner Landesarchivgesetz (K-LAG, LGBl. Nr. 40/1997, idgF.). Der Direktor/Die Direktorin hat die Anstalt zu leiten und nach außen zu vertreten. Der Direktor/Die Direktorin trägt die Gesamtverantwortung sowohl für die fachlich-wissenschaftliche als auch die wirtschaftliche Leitung der Anstalt. Der Direktor/Die Direktorin hat für die ordnungsgemäße Besorgung der der Anstalt zugewiesenen Aufgaben, insbesondere auch durch die Ausübung der Dienstaufsicht über die Bediensteten, die in der Anstalt ihren Dienst verrichten, zu sorgen. Die Dienstaufsicht umfasst neben der Überwachung der Einhaltung der allgemeinen Dienstpflichten auch die Überwachung der fachlichen Aufgabenbesorgung durch die Bediensteten.

Bewerber/innen um diese Stelle haben nachzuweisen:

  •   Abgeschlossenes Studium der Geschichte
  •   Fundierte Kenntnisse
    • –  der österreichischen Geschichte, insbesondere der Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte, sowie deren Quellenkunde,
    • –  der Archivwissenschaft und der historischen Hilfswissenschaften einschließlich der Archiv- und Aktenkunde sowie der Editionstechnik,
    • –  der lateinischen Paläographie und der neuzeitlichen Schriftenkunde,
    • –  der Diplomatik sowie
    • –  der deutschen Sprache und Grundkenntnisse der slowenischen und der italienischen Sprache.
  •   Wissenschaftliche Tätigkeiten im Bereich Landeskunde und Landesgeschichte: Publikationen einschließlich Herausgeberschaften; Vortragstätigkeiten bei Symposien, wissenschaftlichen Tagungen und dergleichen; Gutachtertätigkeiten
  •   Mehrjährige Berufserfahrung mit Führungsaufgaben in einer Institution vergleichbarer Größe und Ausrichtung
  •   Kenntnisse der Wirtschaftsführung: Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie Kenntnisse der Budgetierung (Voranschlag, Rechnungsabschluss, Budgetgliederung u. -struktur, Wirkungsorientierung, rechtliche Grundlagen)
  •   Kenntnisse und Erfahrung in der Personalführung und -entwicklung
  •   Erfahrung in der Organisation und Gestaltung von Ausstellungen/Veranstaltungen
  •   Erfahrung in der Archivdidaktik zur Vermittlung landeskundlicher und landesgeschichtlicher Kenntnisse
  •   Praxis in der Verlagsarbeit
  •   Erfahrung mit Drittmittelfinanzierung
  •   Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  •   Führerschein der Klasse B

    Erwünscht sind:

    •   Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit
    •   Erfahrung in der Kommunikation und Kooperation insbesondere mit wissenschaftlichen Institutionen, archivarischen Fachverbänden, Medien und Einrichtungen der Erwachsenenbildung (sowohl regional als auch national und international, insbesondere im Alpen-Adria-Raum)
    •   Kenntnisse und praktische Erfahrung im Umgang mit elektronischen Dokumenten, Datenbanksystemen und im Bereich der Digitalisierung
    •  Kenntnisse der Kärntner Landesverwaltung

Entlohnung: mindestens analog Schema Landesdienst Grundgehalt in der Dienstklasse VIII; Gehaltsstufe 1 zuzüglich der üblichen Zulagen und Überstundenpauschale Dienstverhältnis: Der Direktor/die Direktorin wird von der Kärntner Landesregierung für eine Funktionsdauer von vorerst fünf Jahren bestellt. Die Aufnahme erfolgt in ein privatrechtliches Arbeitsverhältnis zur Anstalt Kärntner Landesarchiv.

Dienstort: Klagenfurt am Wörthersee

Bitte übermitteln Sie Ihre vollständige Bewerbung samt Lebenslauf, Motivationsschreiben und Kurzkonzept samt Nachweisen und Urkunden (in Kopie) an folgende Adresse:

Amt der Kärntner Landesregierung
Büro des Kulturreferenten Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Für Auskünfte steht Ihnen die Abteilung 14 – Kunst und Kultur unter der Telefonnummer 050 536 34002 gerne zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist endet am 10. 10.2019 (Datum des Poststempels). Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

BewerberInnen, welche die in der Ausschreibung als verpflichtend angeführten Voraussetzungen bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht erfüllen oder die erforderlichen Unterlagen/Nachweise nicht beibringen, werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewertung der Bewerbungsunterlagen einen Bestandteil der Beurteilung und damit der Reihung im Auswahlverfahren bildet. Ebenso wird das Abschneiden in einem Hearing vor einer Expertenkommission bewertet.

Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.

Klagenfurt am Wörthersee, am 4.9.2019

https://landesarchiv.ktn.gv.at

Teilzeitkraft für das historische Aktenarchiv

Das MAK-Museum für angewandte Kunst sucht eine Teilzeitkraft (unbefristet für 15 Stunden pro Woche) für das historische Aktenarchiv (ab 1863).

Der Aufgabenbereich umfasst Ordnen und digitale Aufarbeitung der historischen Akten, Korrektur der bereits vorhandenen Datensätze unter Anleitung, sowie Scannen, Ausheben und Rückstellen der Faszikel. Beantwortung von Anfragen und Betreuung von BenutzerInnen.

Das Jahresbruttogehalt basiert auf dem Kollektivvertrag für Angestellte in Handwerk und Gewerbe in der Dienstleistung in Information und Consulting und ist abhängig von Qualifikation und Berufserfahrung.

Bewerbung mit Lebenslauf an:

Mag. Katharina Pokorny-Nagel MSc

pokorny-nagel@mak.at

Diese Stelle ist bereits vergeben.

Bibliotheks- und Archivwesen 9123

An der Universität Wien (mit 19 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.600 Mitarbeiter/innen und rund 92.000 Studierenden) ist ehestmöglich die Position einer/eines

Angestellten
in der Dienstleistungseinrichtung Bibliotheks- und Archivwesen


bis 31.12.2021 zu besetzen.


Kennzahl der Ausschreibung: 9123

Im Arbeitsbereich Team Integrierte Medienbearbeitung Fachbereichsbibliotheken der Organisationseinheit Bibliotheks- und Archivwesen der Universität Wien ist die Stelle eines/einer Angestellten des gehobenen Bibliotheksdienstes befristet zu besetzen.

Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §54 VwGr. IIIa
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Ihre Aufgaben:

Ihr Aufgabenbereich umfasst die Nominalkatalogisierung und Retrokonversion aller Arten von Druckschriften, AV-Medien und E-Medien nach dem Regelwerk RDA im Bibliothekssystem Alma.

Ihr Profil:

– Reifeprüfung
– Abgeschlossene einschlägige bibliothekarische Ausbildung
– Ausgezeichnete Katalogisierungskenntnisse
– Vertrautheit mit den Bibliothekssystemen Alma
– Erfahrung im Umgang mit Altbeständen
– Große Genauigkeit
– Teamfähigkeit
– Flexibilität

Ihre Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 9123, welche Sie bis zum 29.11.2018 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Höglinger, Brigitte +43-1-4277-15003.

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien
Kennzahl der Ausschreibung: 9123
E-Mail: jobcenter@univie.ac.at

Archiv und Matrikenstelle

Ausschreibung Archiv und Matrikenstelle der Evangelischen Kirche A.B.

Vollzeit (38 Stunden, Gleitzeit)

Aufgaben

  • Fachliche und organisatorische Leitung des Archivs
  • Erhaltung, Ordnung, Erschließung der Archivbestände und deren Bereitstellung für Amtsgebrauch und Forschung
  • Mitarbeit bei der Organisation der Schriftgutverwaltung des Kirchenamtes für die Langzeitarchivierung, Planung und Begleitung von Digitalisierungsprojekten
  • Wartung von Matrikenzweitschriften, damit verbundene Aufgaben und Anfragen (z.B. Familienforschung)
  • Beratung und Unterstützung von Pfarrgemeinden in Archivfragen
  • Verantwortung für die Bibliothek im Evangelischen Zentrum
  • Vernetzung und Vertretung in Verbänden und Fachgruppen

Weitere Tätigkeitsfelder nach persönlicher Eignung und zeitlicher Möglichkeit:

  • Eigene wissenschaftlichen Tätigkeit
  • Erstellung von historischen Gutachten
  • Abhalten von Schulungen
  • Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium (bevorzugt Geschichte oder evangelische Theologie)
  • Archivarisches Fachwissen
  • Bibliothekarische Grundkenntnisse
  • Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung
  • Gute EDV-Kenntnisse (Datenbanken, Digitalisierung, Bildbearbeitung)
  • Organisatorische Fähigkeiten, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Teamfähigkeit, kommunikative Kompetenz
  • Englischkenntnisse

Darüber hinaus wünschenswert:

  • Archivwissenschaftliche Ausbildung (z.B. MAS IÖG, Masterstudium Geschichtsforschung, Historische Hilfs- und Archivwissenschaften)
  • Einschlägige Berufserfahrung
  • Profunde Kenntnisse im Archivmanagement und der Archivtechnologie
  • Affinität zur / Beheimatung in der evangelischen Kirche
  • Weitere Sprachkenntnisse z.B. Tschechisch, Polnisch, Latein

Es erwartet Sie ein sehr gutes Arbeitsklima und ein wertschätzendes Umfeld, sowie div. Sozialleistungen. Das Gehalt beträgt nach der kirchlichen Mindestgehälterverordnung min. 2.241 Euro, es besteht Bereitschaft zur Überzahlung.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung inklusive Motivationsschreiben und Lebenslauf per E-Mail an e.lahnsteiner@evang.at.

Praktikum im Bereich Geldmuseum

Die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Finanzbildung der Österreichischen Nationalbank setzt sich aus den beiden Gruppen „Bankhistorisches Archiv, Eventmanagement und Geldmuseum“ sowie „Finanzbildung“ mit insgesamt 23 Mitarbeitenden zusammen. Das Geldmuseums-Team bietet interessierten Studentinnen und Studenten für die Dauer von 6 Monaten (Beschäftigungsausmaß 50%) ab 1. Jänner 2019 zwei Praktikumsplätze an.

Praktikum im Bereich Geldmuseum

(ab Jänner 2019)
Referenzbezeichnung: 2486

Ihre Aufgaben

  • Vermittlungstätigkeit im Geldmuseum (Führungen und Workshops für alle Altersgruppen)
  • Unterstützung bei Bürotätigkeiten und Führungsanmeldung
  • Generelle Mithilfe im Museumsbetrieb
  • Unterstützung bei der Inventarisierung sowie der Digitalisierung (Scannen, Fotografieren, Photoshop) der Sammlungsbestände

Ihr Profil

  • Ein laufendes Bachelor-/Masterstudium der Wirtschafts-, Sozial- oder Geisteswissenschaften oder der Pädagogischen Hochschule ist unbedingt erforderlich
  • Interesse an Geschichte und Geldwesen
  • Erfahrungen im Umgang mit Kindern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrenden von Vorteil
  • Pädagogische Kenntnisse wünschenswert
  • Erfahrungen im Kulturvermittlungsbereich/Museumsbereich wünschenswert
  • Sehr gute Organisationsfähigkeit und ausgeprägtes Zeitmanagement
  • Sehr gute sprachliche Ausdrucksweise
  • Sehr gute Englisch Kenntnisse
  • Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Engagement

Unser Angebot

  • Herausfordernde Aufgaben in einem internationalen Umfeld
  • Spannende Einblicke in die Arbeit einer Nationalbank sowie eines Museumsbetriebes
  • Freundliches und offenes Betriebsklima
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Bruttomonatsgehalt von € 1.288 auf Vollzeitbasis.

Motivierten Studierenden bieten wir interessante Möglichkeiten. Geschlecht, Alter, Hautfarbe, sexuelle Orientierung und Behinderungen spielen dabei keine Rolle: wir fördern Vielfalt! Falls Sie Fragen rund um den Bewerbungsprozess bzw. eine eventuelle Arbeitsplatzanpassung haben, kontaktieren Sie gerne Frau Natascha Bukor-Rohm unter 01/40420 7636 oder Frau Susanne Karall unter 01/40420 7628.

Die OeNB strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Sind Sie an der Stelle interessiert und haben eine EU-Staatsbürgerschaft, dann freuen wir uns über Ihre Online-Bewerbung.

Lehrstelle

Lehrstelle: Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/-in

im Stadtarchiv Graz

Du suchst eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Lehre? Du hast Freude im Umgang mit historischen Artefakten, und bist aber auch im „Digitalen“ zu Hause? Im Stadtarchiv Graz ist zum 1.9.2018 eine Stelle zur dreijährigen Lehre zum/zur „Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistenten/-in“ zu besetzen. Das Team des Stadtarchives Graz ist für die Verwaltung des Archivgutes der Stadtverwaltung Graz verantwortlich. Wir sind Teil der Stadtmuseum Graz GmbH innerhalb der wir gemeinsam mit dem GrazMuseum das Zentrum für Stadt und Stadtgeschichte bilden.

Die Ausbildungsinhalte:

  • Medien, Informationen und Daten beschaffen/übernehmen und erfassen;
  • in Datenbanken und -netzen recherchieren;
  • Bestände ordnen, Register erstellen und verpacken;
  • Medienbearbeitung, Bestandspflege und Überprüfung durchführen;
  • Entlehnvorgänge abwickeln;
  • Digitalisierungsvorgänge abwickeln;
  • Betreuung von Benutzer/-innen im Lesesaal;
  • administrative Arbeiten mit Hilfe der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme;
  • Erstellen von Statistiken;
  • Anlegen, Auswerten und Warten von Karteien.

Die Anstellungsvoraussetzungen:

  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder Nachweis des unbeschränkten Zugangs zum österreichischen Arbeitsmarkt.
  • Positiver Abschluss der Pflichtschulausbildung; ev. auch einer höheren/mittleren berufsbildenden oder allgemeinen Schule (dreijährige Fachschule, HAS etc.); unter Umständen sind Vorlehrzeiten anrechenbar.
  • Gute Mathematik- und Deutschkenntnisse (letztere in Wort und Schrift).

Deine persönlichen Eigenschaften:

  • Freude am Arbeiten mit Informationstechnologie, dementsprechend EDV- und Internetkenntnisse (insb. Office-Paket, Datenbanken);
  • Sensibilität für historisches Kulturgut (insb. altes Papier, Fotographien, Pläne etc.);
  • gute Umgangsformen, Freundlichkeit und Konfliktfähigkeit;
  • Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit;
  • Verlässlichkeit, Genauigkeit und Belastbarkeit;
  • hohe Lernbereitschaft und gute Allgemeinbildung.

Richte Deine Bewerbungsunterlagen bis 25. Juni 2018 als pdf-Datei (max. 5 MB) an wolfram.dornik@stadt.graz.at:

  • Bewerbungs- und Motivationsschreiben,
  • Lebenslauf mit Foto,
  • Staatsbürgerschaftsnachweis bzw. Aufenthaltstitel,
  • Geburtsurkunde, Meldezettel,
  • Abschlusszeugnis der Hauptschule, Neuen Mittelschule bzw. Gymnasium Unterstufe,
  • Halbjahreszeugnis Wintersemester 2017/18 und letztes Jahreszeugnis der zuletzt besuchten Schule,
  • sonstige Vor- und Ausbildungsnachweise.

Die Lehrlingsentschädigung orientiert sich an jenen für Bürokaufleute/Verwaltungsassistenten/- innen der Stadtverwaltung Graz und beträgt im 1. Lehrjahr € 590.-, im 2. Lehrjahr € 745.- und im 3. Lehrjahr € 1.055.- (brutto, Stand: 1.1.2018). Es besteht die Möglichkeit die Lehre mit Matura zu absolvieren. Nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung besteht die Aussicht auf Übernahme in den regulären Dienstbetrieb.

https://abilehre.com/2018/06/07/lehrstelle-als-abi-im-stadtarchiv-graz/#more-7083

 

Mitarbeiter Museums-Archiv (m/w)

STANDORT: Salzburg
STUNDENAUSMASS: Teilzeit 10 h
EINTRITTSDATUM:  ab sofort
IHRE AUFGABEN:
  • Aufbau und Weiterentwicklung des Archivs der Stieglbrauerei
  • Aufbereitung der Exponate zur Katalogisierung
  • Fotografieren und Erfassen der Ausstellungsstücke in der Datenbank
  • Beschreibung und Beschlagwortung der Artefakte nach einheitlichen Richtlinien
  • Recherche zu historischen Exponaten
  • Verwaltung der Ausstellungsstücke in der Datenbank und im Depot
  • Unterstützung des Teamleiters der Stiegl-Brauwelt-Ausstellung bei der Beantwortung einschlägiger Anfragen hinsichtlich Datierung und Wert
IHR PROFIL:
  • Abgeschlossenes Studium der Geschichte, Kulturwissenschaften oder Ähnliches
  • Begeisterung für archivarische Arbeit
  • Interesse am Thema Bier und Brauereiwesen
  • Erfahrung mit archivarischen Programmen
  • Gute Selbstorganisation, Verlässlichkeit und Genauigkeit
  • Für diese Stelle sehen wir ein Werkvertragsverhältnis mit einer Vergütung in Höhe von € 25 pro Stunde bei ungefähr 10 Wochenstunden vor.
KONTAKT:
Mag. Alexander Pertele
+43 (0)50 1492-1293

AchivarIn des Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien

Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) sucht ab 1. Jänner 2017 eine/n AchivarIn für seine umfangreichen historischen Aktenbestände.

Das von der Stadt Wien und der Republik Österreich geförderte Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI), an dessen Konzeption Simon Wiesenthal noch persönlich beteiligt war, widmet sich der Erforschung, Dokumentation und Vermittlung von allen Fragen des Antisemitismus, Rassismus und Holocaust.

In seinen letzten Lebensjahren war es ein besonderes Anliegen Simon Wiesenthals, sein in den vielen Jahren seiner Tätigkeit entstandenes persönliches Archiv der Forschung zugänglich zu machen. Die von ihm gesammelten Dokumente sollten zur Grundlage von Arbeiten mit neuen Fragestellungen werden; der Geist seiner Arbeit sollte in einer Zeit gewahrt bleiben, in der sowohl die TäterInnen als auch die Opfer des Nationalsozialismus gestorben sein werden. Dieser Nachlass sowie die holocaustrelevanten Teile des Archivs der Israelitischen Kultusgemeinde, die dem Institut leihweise zur Verfügung gestellt werden, bilden die Kernstücke des künftigen Archivs des VWI an seinem neuen Standort am Rabensteig.

Aufbauend auf diesen Beständen werden Projekte und Forschungsvorhaben durchgeführt sowie Publikationen und Veranstaltungen initiiert. Die Dokumente sollen der Forschung, aber auch einer breiteren, interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das neue Archiv des VWI soll nicht zu einer isolierten Aufbewahrungsanstalt historisch einzigartigen Materials für die historische Forschung geraten, sondern – gemeinsam mit den anderen Tätigkeitsfeldern sowie den wissenschaftlichen und vermittelnden Veranstaltungsformaten des VWI – zu einem Ort werden, an dem die Archivalien mit kreativen und innovativen Methoden auch einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert werden und ihr Stellenwert für Gegenwart und Erinnerung verständlich gemacht wird.

Aufgaben

Als ArchivarIn setzen Sie die Digitalisierung beider Archivbestände des VWI – der holocaustrelevanten Teile des Archivs der IKG und des Archivs von Simon Wiesenthal – fort. Sie erschließen und dokumentieren die Bestände mittels einer Datenbank (u.a. scopearchiv). Gleichzeitig tragen Sie aber auch die Verantwortung für die Planung und Umsetzung von Erschließungsvorhaben, die mit der wissenschaftlichen Arbeit des Instituts verbunden sind. Sie betreuen externe BenutzerInnen, die Fellows, MitarbeiterInnen des VWI sowie JournalistInnen und beantworten deren Anfragen. Eine weitere zentrale Aufgabe ist es, das Archiv, seine Bestände oder einzelne Dokumente mithilfe neuer Technologien und Vermittlungsformen – und Ihrer KollegInnen im Institut – kreativ, innovativ und medienwirksam zu präsentieren und damit das VWI und seine Tätigkeit auch einer breiteren Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Anforderungen

Zentral ist Ihr Interesse am Aufbau und Betrieb einer wissenschaftlichen Dokumentationsstelle zur Geschichte des Holocaust – auch was den häufig trockenen, rein routinemäßigen Teil der Arbeit betrifft –, weiters Offenheit gegenüber neuen Dokumentationsformen, Freude an der Weiterentwicklung von komplexen Dokumentationsprogrammen und Datenbanken. Ebenso wichtig ist Kreativität und Einfallsreichtum, oft unbekannte oder als wertlos erachtete Archivalien zu bergen und den Stellenwert eines Archivs für das kulturelle Gedächtnis einer Gesellschaft vermitteln zu können. Gewünscht sind ebenfalls innovative Ansätze in der Erwerbung neuen relevanten Archivgutes für den weiteren Ausbau des Archivs.

Die Einwerbung von Drittmitteln und das Auffinden von Fördermöglichkeiten für besondere Projekte für die Weiterentwicklung des Archivs gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben.

Archivspezifische IT-Kenntnisse, insbesondere Sicherheit im Umgang mit gängiger Archivsoftware werden erwartet, eine archivwissenschaftliche Ausbildung bzw. der Abschluss des Masterstudiums „Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft“ der Universität Wien oder einer vergleichbaren, auch außerösterreichischen Fachhochschulausbildung im Dokumentationsbereich, Kenntnisse des Bibliothekregelwerks RAK-WB bzw. RDA sind von Vorteil.

Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse werden erwartet, Grundkenntnisse des Polnischen werden begrüßt.

Konzeptionelles Denken und Handeln, Organisationstalent, Eigeninitiative, ein hohes Maß an Service- und Kundenorientierung und Teamfähigkeit sind eine Selbstverständlichkeit für Sie.

Vorerst ist eine Anstellung im Ausmaß von 30 Stunden vorgesehen.

Bruttomonatsgehalt: EUR 1.960,-

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung in elektronischer Form und im pdf-Format bis 1. November 2016 an

<bewerbungen@vwi.ac.at>

http://www.vwi.ac.at/index.php/en/60-german-site/newsfeed/319-stellenausschreibung-archivarin