Planstelle im Höheren Archivdienst

Stellenausschreibung

Im Kärntner Landesarchiv gelangt eine Planstelle im Höheren Archivdienst zur Besetzung.

Ihre Aufgabengebiete:

  •   Bewertung, Übernahme, Ordnung und Erschließung von Archivgut;
  •   Digitale Archivierung;
  •   Archivische Standards;
  •   Kundenbetreuung (schriftlich und persönlich);
  •   Beteiligung an landeskundlicher und archivwissenschaftlicher Forschung;
  •   Öffentlichkeitsarbeit und populärwissenschaftliche Vermittlung.

    Ihr Profil:

  •   Masterstudium Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft bzw. Ausbildungskurs des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung oder vergleichbare Ausbildung an einer Ausbildungsstätte im EU-Raum;
  •   fakultativ: Schwerpunktausbildung in computergestützten Verfahren und digitalen Ressourcen in Verbindung mit Geschichts- und Archivwissenschaft;
  •   österreichische Staatsbürgerschaft oder die eines sonstigen Vertragsstaates des europäischen Wirtschaftsraumes;
  •   Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift, der Verwendung entsprechend
  •   Wünschenswert ist ein abgeschlossenes Universitätsstudium Geschichte. Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten:
  •   Kenntnisse in allen historischen Hilfswissenschaften und archivwissenschaftlichen Fächern;
  •   Kenntnisse der internationalen archivischen Erschließungsstandards;
  •   EDV-Kenntnisse im Anwenderbereich (Word, Excel, Archivinformationssysteme, elektronische Aktenverwaltung);
  •   Lateinkenntnisse;
  •   Kenntnisse der österreichischen Verwaltungsgeschichte;
  •   Fähigkeit zur Umsetzung wissenschaftlicher Forschung in Wort und Schrift, auch in populärwissenschaftlicher Form;
  •   Erwünscht sind des Weiteren: Kenntnis mehrerer lebender Fremdsprachen, insbesondere Italienisch und Slowenisch;
  •   Teamfähigkeit

    Was wir bieten:

  •   Beschäftigung in einer der wichtigen Kulturinstitutionen des Landes Kärnten,
  •   in einem motivierten Team,
  •   in einem modernen Gebäude,
  •   mit flexiblen Arbeitszeiten und
  •   vielfältigen Möglichkeiten der Weiterbildung.
  •   Entlohnung in Anlehnung an das Entlohnungsschema des

     

     

    Vertragsbedienstetengesetzes des Landes Kärnten. Verhandlungsbasis: Entlohnungsgruppe a, Stufe 3 und Zulagen.

    Bewerbungsfrist: Die Bewerbungen müssen bis 11.09.2020 im Kärntner Landesarchiv, A-9020 Klagenfurt, St. Ruprechter Straße 7 oder unter post.landesarchiv@ktn.gv.at unter Beifügung folgender Unterlagen eingelangt sein: Lebenslauf, Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Angaben über die bisherige wissenschaftliche Tätigkeit, aussagekräftige Nachweise über die Erfüllung sämtlicher oben angeführter Kenntnisse und Fähigkeiten, bei männlichen Bewerbern Nachweis des abgeleisteten Präsenz- oder Zivildienstes.

    Hinweis: Die Aufnahme erfolgt in ein privatrechtliches Arbeitsverhältnis zur Anstalt Kärntner Landesarchiv, vorerst befristet auf ein Jahr.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.

Arbeitsbeginn: Frühestmöglich ab 1. November 2020 bzw. frei vereinbar, jedenfalls ab 1. Jänner 2021

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Klagenfurt, 12. August 2020

https://landesarchiv.ktn.gv.at/DE/repos/files/landesarchiv/import/export219354%5finuse/PDF/Stellenausschreibung%5fHöherer%5fArchivdienst%5f2020%5f2%5f1%2epdf?exp=736215&fps=9d8a6ab9b4ae4189ab4f607f01ba75febb5ea5b6

 

Angestellten (m/w/d) Bibliotheks- und Archivwesen

An der Universität Wien (mit 20 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.800 Mitarbeiter*innen und rund 90.000 Studierenden) ist ehestmöglich die Position eines/einer

Angestellten (m/w/d)
in der Dienstleistungseinrichtung Bibliotheks- und Archivwesen

zu besetzen.


Kennzahl der Ausschreibung: 10939

Im ältesten Universitätsarchiv Österreichs ist die Stelle einer*eines Angestellten im höheren Archivdienst befristet zu besetzen. Es besteht die Option auf unbefristete Verlängerung.

Dauer der Befristung: 1 Jahr/e

Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §54 VwGr. IVa
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Ihre Aufgaben:
Ihr Aufgabenbereich umfasst die selbständige und eigenverantwortliche Wahrnehmung wesentlicher Aufgaben des Archivs der Universität Wien, insbesondere die Bewertung und Übernahme von Schriftgut (analog und digital), die Erschließung von Archivbeständen sowie die Durchführung von Recherchen und Anfragebeantwortungen. Ebenfalls zu den Aufgaben zählen die wissenschaftliche Aufarbeitung der Archivbestände, wissenschaftliche Publikationstätigkeit, die Gestaltung von Kleinausstellungen, das Aufsetzen von Digitalisierungsprojekten sowie die Beratung universitärer Organisationseinheiten in Fragen des Records Management.

Ihr Profil:
– Abgeschlossenes Universitätsstudium Geschichte und abgeschlossene Archivausbildung, bevorzugt: abgeschlossenes Masterstudium „Geschichtsforschung, historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft“ oder eine gleichwertige Ausbildung.
– Gute Kenntnis archivischer Standards (ISAD, RNAB, etc.)
– Ausgeprägter Ordnungssinn und hohe Genauigkeit
– Flüssiges Lesen älterer Schriften (Kurrent, Fraktur).
– Sehr gute Sprachkenntnisse in Latein und Englisch
– Sehr gute EDV Kenntnisse, v.a. Erfahrung mit Archivinformationssystemen, Digitalisierungsprojekten und Archivierung digitaler Unterlagen
– Fähigkeit zur Betreuung und Beratung von Benützer*innen bei wissenschaftlichen Fragestellungen
– Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten und Publizieren
– Sehr gute Dialog- und Kommunikationsfähigkeit, Serviceorientierung, Teamfähigkeit
– Praktische Erfahrungen im Bereich der Archivarbeit
– Kenntnisse und/oder berufliche Erfahrung im Bereich des Records Management
– Erfahrung bei Ausstellungsgestaltung zur Präsentation von Archivgut
– Kenntnisse der allgemeinen (Wissenschafts-)Geschichte und der Geschichte der Universität Wien
– Organisation von Arbeitsabläufen, Arbeitsplanung, Projektmanagement

Ihre Bewerbung:
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 10939, welche Sie bis zum 12.07.2020 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Höglinger, Brigitte +43-1-4277-15003.

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien
Kennzahl der Ausschreibung: 10939
E-Mail: jobcenter@univie.ac.at

https://univis.univie.ac.at/ausschreibungstellensuche/flow/bew_ausschreibung-flow?_flowExecutionKey=_cFF47FCBB-E5E9-7F5D-9E5A-C6F78B89A512_k697F141B-D486-7016-C9E0-9F90B2D4DEEC&tid=79685.28

 

Wissenschaftliche/r ArchivarIn

Stadt Linz: Personal und Zentrale Services/Archiv

Entlohnung: Funktionslaufbahn 11, Mindestbruttogehalt € 3.549,00
Beschäftigungsausmaß: Vollzeit
Dienstverhältnis: Vertragsbedienstetenverhältnis

Ihre Aufgaben

  • Betreuung und digitale Erschließung des historischen Archivgutes (13.–20. Jh.) inklusive Nutzbarmachung für Öffentlichkeitsarbeit
  • archivwissenschaftliche Bewertung der analogen und digitalen Unterlagen des Magistrates und der städtischen Gesellschaften (lt. Oö. Archivgesetz)
  • Verantwortung für die Fristen- und Bewertungsverzeichnisse des Magistrates
  • KundInnenbetreuung: schriftliche und telefonische Auskunftserteilung
  • Mitarbeit bei den stadtgeschichtlichen Aufgaben des Archivs
  • Beratungstätigkeiten im Lesesaal

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Geschichte sowie abgeschlossene Ausbildung am Institut für österreichische Geschichtsforschung für Archivwissenschaft und historische Hilfswissenschaften bzw. eine vergleichbare nationale oder internationale Ausbildung (mind. 240 ECTS)
  • Kenntnis in Latein sowie zwei lebenden Fremdsprachen
  • gute EDV-Kenntnisse
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich elektronische Archivierung und Records Management
  • Kenntnisse der Linzer Stadtgeschichte
  • ausgeprägtes Kostenbewusstsein
  • Flexibilität und Belastbarkeit (auch in zeitlicher Hinsicht)
  • kommunikative und teamfähige Persönlichkeit

Anstellungserfordernisse

  • gesundheitliche Eignung
  • einwandfreies Vorleben
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Unser Angebot

  • Entwicklungsmöglichkeiten in einem großen, dynamischen Unternehmen
  • interessante und umfassende Weiterbildungsangebote
  • ein Arbeitsplatz, der lebensphasenorientiert Ihre Work-Life-Balance unterstützt
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem sicheren und teamorientierten Arbeitsumfeld

Auswahlverfahren

  • Vorauswahl, Vorstellungsgespräche
Im Sinne des vom Linzer Gemeinderat beschlossenen Frauenförderprogramms werden Frauen besonders eingeladen, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt aufgenommen.

Bitte übermitteln Sie folgende Bewerbungsunterlagen:

  • Lebenslauf
  • Maturazeugnis, Sponsions- bzw. Promotionszeugnis bzw. Masterzeugnis
  • Nachweis über die abgeschlossene Ausbildung am Institut für österr. Geschichtsforschung
Ihre Bewerbung kann nur dann berücksichtigt werden, wenn die Unterlagen vollständig sind.
Für Auskünfte steht Ihnen Herr Mag. Dr. Walter Schuster (0732 7070-2960), Personal und Zentrale Services/Archiv, zur Verfügung.

Höherer Archivdienst

Stellenausschreibung

Im Kärntner Landesarchiv gelangt eine Planstelle im Höheren Archivdienst zur Besetzung.

Aufgabengebiete: Bewertung, Übernahme, Ordnung und Erschließung von Archivgut mit Schwerpunkt auf den Kärntner Landesbehörden; Digitale Archivierung; Archivische Standards; Kundenbetreuung (schriftlich und persönlich); Beteiligung an landeskundlicher und archivwissenschaftlicher Forschung; Öffentlichkeitsarbeit und populärwissenschaftliche Vermittlung.

Voraussetzungen:

  • Masterstudium Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft bzw. Ausbildungskurs des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung oder vergleichbare Ausbildung an einer Ausbildungsstätte im EU-Raum;
  • österreichische Staatsbürgerschaft oder die eines sonstigen Vertragsstaates des europäischen Wirtschaftsraumes;
  • die der Verwendung entsprechende Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Wünschenswert: Abgeschlossenes Universitätsstudium Geschichte.

Darüber hinaus sind nachzuweisen:

  • Fundierte Kenntnisse in allen historischen Hilfswissenschaften und archivwissenschaftlichen Fächern;
  • gute Kenntnisse der internationalen archivischen Erschließungsstandards;
  • fundierte EDV-Kenntnisse im Anwenderbereich (Word, Excel, Archivinformationssysteme, elektronische Aktenverwaltung);
  • gute Lateinkenntnisse;
  • fundierte Kenntnisse der österreichischen Verwaltungsgeschichte;
  • Fähigkeit zur Umsetzung wissenschaftlicher Forschung in Wort und Schrift, auch in populärwissenschaftlicher Form.

Erwünscht sind des Weiteren: Teamfähigkeit sowie die Kenntnis mehrerer lebender Fremdsprachen, insbesondere Italienisch und Slowenisch.

Bewerbungsfrist: Die Bewerbungen müssen bis 21. 2. 2020 im Kärntner Landesarchiv, A-9020 Klagenfurt, St. Ruprechter Straße 7 oder unter post.landesarchiv@ktn.gv.at unter Beifügung folgender Unterlagen eingelangt sein: Lebenslauf, Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Nachweis des abgeschlossenen Studiums, Hinweis über die bisherige wissenschaftliche Tätigkeit, aussagekräftige Nachweise über die Erfüllung sämtlicher oben angeführter Voraussetzungen, bei männlichen Bewerbern Nachweis des abgeleisteten Präsenz- oder Zivildienstes.

Entlohnung: Die Einstufung erfolgt in Anlehnung an das Entlohnungsschema des Vertragsbedienstetengesetzes des Landes Kärnten, Entlohnungsgruppe a3 und Zulagen.

Hinweis: Die Aufnahme erfolgt in ein privatrechtliches Arbeitsverhältnis zur Anstalt Kärntner Landesarchiv, vorerst befristet auf ein Jahr.

Auswahlverfahren: Bewerberinnen/Bewerber, welche die laut Ausschreibung erforderlichen Unterlagen nicht beibringen, werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen.
Bewerberinnen/Bewerber, die die geforderten Ausschreibungskriterien erfüllen, werden zu einem schriftlichen Eignungstest geladen. Die Bestgereihten erhalten anschließend die Möglichkeit, sich in einem Gespräch zu präsentieren.

Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist.

Arbeitsbeginn: Frühestmöglich, spätestens am 1. August 2020

Klagenfurt, 30. Jänner 2020 Mag. Thomas Zeloth, Direktor

https://landesarchiv.ktn.gv.at

Stadtchronist/in

Von der Stadtgemeinde Kufstein wird nachfolgende Stelle für das städtische Archiv zur Nachbesetzung ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt ausgeschrieben:

Stadtchronist/in

Im Rahmen der Tätigkeit der Führung des historischen Archivs, der Dokumentation, Heimatforschung, Kunst- und Kulturarbeit und des Denkmal- und Landschaftsschutzes auf dem Gebiet der Stadtgemeinde Kufstein sollen in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Kufstein insbesondere

  • die Betreuung des Stadtarchives nach den Vorgaben des Tiroler Archivgesetzes
  • die Auswertung und Pflege der bestehenden historischen Dokumente
  • das Sammeln von Dokumenten aller Art, auch in elektronischer Form, aus dem Leben und der Entwicklung der Stadt in Wort und Bild
  • die Erforschung der heimatgeschichtlichen Entwicklung der Ortsteile
  • das Schreiben der Ortschronik sowie die Mitarbeit bei der Erstellung des „Kufsteinbuches“
  • die Zusammenarbeit mit Kulturgruppen und Vereinen
  • die Beratung und Vermittlung beim Erwerb von historisch bedeutsamen Gegenständen
    erfolgen.

Voraussetzungen für eine Aufnahme sind eine einschlägige, bevorzugt universitäre, Ausbildung als (Kunst-) Historiker, Archivar oder Bibliothekar sowie mehrjährige praktische Erfahrung.

Die Beschäftigung erfolgt bevorzugt im Rahmen eines freien Dienstverhältnisses.

Auf § 2 des Gemeinde-Gleichbehandlungsgesetzes 2005 in Verbindung mit § 7 des Landes-Gleichbehandlungsgesetzes 2005 wird hingewiesen.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis 18.12.2019

an das Stadtamt Kufstein, 6330 Kufstein, Oberer Stadtplatz 17
vorzugsweise über das Online-Formular bzw. den Bewerbungsbogen unter www.kufstein.gv.at/bewerbung bzw.
mittels E-Mail (ausschließlich PDF-Dateien) an: personal@stadt.kufstein.at

Nähere Auskünfte erteilt

Archivar/in des höheren Dienstes

Heidelberg ist Spitze – auch im Bereich Digitalisierung.
Die Digitalisierung erfasst und verändert immer mehr Arbeitsbereiche der Verwaltung und Archivierung. Im Kontext der Archivarbeit eröffnete die Digitalisierung insbesondere erweiterte Möglichkeiten der Vervielfältigung, Sicherung und komfortablen Nutzung meist analoger Aufzeichnungen/Dokumentationsinhalte. Dagegen ist die dauerhafte Erhaltung (revisionssichere Archivierung) zunehmend und ausschließlich originär digital entstandener Informationen (born-digital content) eine aktuelle und zukünftig immer wieder neue Herausforderung! Denn in der Praxis bedeutet dies nicht die einmalige, sondern kontinuierliche Migration auf zukunftssichere, zukünftige Datenformate und Datenplattformen, Medien, Softwareversionen und Komponenten.
Dieser nachhaltige „Technologiewandel“ erweitert das klassische Berufsbild der Archivarin/des Archivars.

Vor diesem Hintergrund sucht die Stadt Heidelberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Stadtarchiv eine/n

Archivar/in des höheren Dienstes

für elektronische Schriftgutverwaltung und Digitale Archivierung (Besoldungsgruppe A 13 LBesGBW beziehungsweise Entgeltgruppe 13 TVöD-V).

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  •   Analyse, Kontrolle und fortlaufende Optimierung der analogen und digitalen Überlieferungsbildung
  •   Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern in den aktenproduzierenden Organisationseinheiten der städtischen sowie außerstädtischen (zum Beispiel DIMAG) IT-Verbundpartnerinnen/Verbundpartner
  •   Entwicklung und Umsetzung von Konzepten (insbesondere bei der Einführung DIMAG- basierter Lösungen) für die Erhaltung analoger und digitaler Unterlagen, für die Auswahl geeigneter Archivformate und die Planung von Migrationen
  •   Entwicklung und Aufbau eines digitalen Benutzungskonzepts im Rahmen eines zeitgemäßen „History Marketing“

    Was erwarten wir von Ihnen?

  •   Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Staatsexamen oder vergleichbarer Abschluss), vorzugsweise im Fach Geschichte, möglichst mit Promotion
  •   Überdurchschnittliche Fachqualifikation mit mindestens 3-jähriger Berufserfahrung im Archivdienst verbunden mit besonderen IT-Kenntnissen und profunden Erfahrungen in den Bereichen Records sowie History Management, Archiv- und Informationswissenschaften. Zudem ist die Befähigung zum höheren Archivdienst erwünscht.
  •   Kompetenz, Innovationsfreude und Kreativität sich im Zuge stetig verändernder technischer Rahmenbedingungen der neuen Technik zukunftsfähig für die archivischen Kernaufgaben einer sicheren Dauerarchivierung sowie der Archivalienaufbereitung und -präsentation einschließlich ihrer Bereitstellung und Nutzung im Rahmen eines modernen „History Marketings“ zu bedienen
  •   Ausgeprägte persönliche und soziale Kompetenzen in der Menschenführung, Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Durchsetzungsvermögen

    Was können wir Ihnen bieten?

  •   Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Perspektive auf eine unbefristete Weiterbeschäftigung bei Bewährung
  •   Eine Einstellung im Beschäftigtenverhältnis in Entgeltgruppe 13 TVöD-V oder im Beamtenverhältnis in Besoldungsgruppe A 13 LBesGBW bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen
  •   Die Möglichkeit einer gleitenden Arbeitszeit im Rahmen unserer städtischen Regelung
  •   Vielfältige Angebote zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf, Karriere und Familie
  •   Vielseitige Bausteine der Personalentwicklung (unter anderem ein umfangreiches internes Fortbildungsprogramm) und damit ideale Rahmenbedingungen für Ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung
  •   Kostenlose Sportangebote und Vortragsreihen zu gesundheitsrelevanten Themen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung
  •   Zuschuss zum Abonnement eines Jobtickets für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar und vieles mehr.

    Um Unterrepräsentanzen zu vermeiden, hat die Stadt Heidelberg die Charta der Vielfalt unterzeichnet (www.charta-der-vielfalt.de). Über Informationen zu ehrenamtlichen Tätigkeiten freuen wir uns.

    Möchten Sie einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Bewahrung unserer Stadtgeschichte leisten und ins Digitale Zeitalter mit uns durchstarten? Haben wir Ihr Interesse geweckt?
    Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse bis spätestens 11. Mai 2019 online unter www.heidelberg.de/stellenausschreibungen.

    Bei Fragen zum Aufgabengebiet stehen Ihnen beim Stadtarchiv Herr Dr. Blum (Telefon 06221 58- 19810) sowie bei Fragen zum Auswahlverfahren beim Personal- und Organisationsamt Frau Laudenklos (Telefon 06221 58-11780) gerne zur Verfügung.

Leiter der Abteilung Manuskripte und alte Drucke der MZK in Brno

Moravská zemská knihovna in Brno schreibt ein Auswahlverfahren zur Besetzung der Position

„Leiter der Abteilung Manuskripte und alte Drucke der MZK in Brno“ aus

Charakteristik der Position:

  • Leitung der Abteilung der Manuskripte und alter Drucke bei MZK
  • Festlegung des Konzepts der wissenschaftlichen Arbeit der Abteilung
  • Gestaltung des eigenen wissenschaftlichen Teams
  • Publikationstätigkeit

Anforderungen:

  • Hochschulbildung auf dem Gebiet Buchwissenschaft, historische Hilfswissenschaften, Archivkunde, gegebenenfalls Sprachkunde, Geschichte, Literaturwissenschaft
  • wissenschaftliche Tätigkeit
  • gute schriftliche Ausdrucksweise und Kommunikationsfähigkeiten
  • Verantwortlichkeit, Zuverlässigkeit, Organisationsfähigkeiten
  • Interesse an der gegebenen Problematik, Bildungsfähigkeit
  • zeitliche Flexibilität
  • Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit und Teamarbeit
  • entsprechende sprachliche Kompetenz
  • Orientierung auf dem Gebiet Digital Humanities

Arbeitsplatz:                            601 87 Brno, Kounicova 65a

Vorausgesetzter Antritt:          I. Halbjahr 2019

Arbeitsverhältnis:                    Arbeitsvertrag auf bestimmte Zeit (mit Möglichkeit der anschließenden Verlängerung)

Arbeitsverpflichtung:              ganztäglich, d. h. 40 Stunden wöchentlich

Gehaltseinstufung:                  12. Tarifklasse (gem. Regierungsverordnung Nr. 341/2017 Slg., in Fassung späterer Vorschriften.), Führungszuschlag, motivierende Lohnkomponente (Personalzulage)

Angeforderte Unterlagen für die Aufnahme in das Auswahlverfahren:

  1. Anmeldung (die Form ist nicht vorgeschrieben enthaltend: Name, Familienname, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit, dauerhafter Aufenthaltsort, Personalausweisnummer, Kontaktangaben (Telefonverbindung, Emailadresse), Datum und Unterschrift
  2. Motivierungsschreiben
  3. Strukturierter Lebenslauf einschließlich eines Verzeichnisses der Publikationstätigkeit (die letzten 10 Jahre) und Liste der behandelten Beiträge (nichtrückzahlbarer Zuschüsse)
  4. Konzeptentwurf für die Abteilung der Manuskripte und alten Drucke der MZK mit einer Prognose für 5 Jahre
  5. Beglaubigte Kopie des Nachweises über die höchste erreichte Bildung
  6. Einverständnis mit der Bereitstellung der personenbezogenen Angaben gem. Gesetz Nr. 101/2000 Slg., ausschließlich für den Bedarf des Auswahlverfahrens
  7. Auszug aus dem Strafregister, nicht älter als 3 Monate.

Die Unterlagen für das Auswahlverfahren schicken Sie bitte spätestens bis 15. April 2019 an die Anschrift:

Paní Eva Mitášová, Moravská zemská knihovna v Brně  – personální referát

Kounicova 65a, 601 87 Brno

Den Umschlag mit dem Passwort: „VŘ – Vedoucí RST“ versehen 

Zur mündlichen Vorstellung werden nur ausgewählte Kandidatinnen und Kandidaten eingeladen.

Lehrstelle als Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin / als Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent

Das Land Oberösterreich zählt zu den größten und führenden Arbeitgebern unseres Landes. Bei uns finden Sie zukunftsweisende Jobs und vielfältige Möglichkeiten zur Entfaltung Ihrer Talente. Sie tragen mit uns bei, Oberösterreich erfolgreich zu gestalten und die Lebensqualität zu steigern. Landesbedienstete arbeiten in mehr als 80 Berufen an über 180 Standorten.

Lehrstelle als Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin / als Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent

für das Oö. Landesarchiv in Linz

Bewerbungsfrist: 08. November 2017

Deine Aufgaben

  • du ordnest und erschließt Archivbestände und verwaltest diese mit modernen Dokumentationsprogrammen und Datenbanken
  • du recherchierst historische Informationen und Daten
  • du eignest dir das Lesen der Kurrentschrift an
  • du hast Kontakte mit Kundinnen/Kunden und beantwortest Anfragen

Du bringst mit

  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • logisch-analytisches Denken
  • gute EDV-Kenntnisse und Interesse diese zu erweitern
  • Geschichte-Grundkenntnisse und achtsamen Umgang mit historischen Unterlagen
  • gute Englischkenntnisse
  • Genauigkeit und Verlässlichkeit
  • Freude am Umgang mit Menschen

Entlohnung

Lehrlingsentschädigung gemäß den Richtlinien für Lehrlinge im oö. Landesdienst

Informationen

Du bist beim Auswahlverfahren dabei, wenn du folgende Anforderungen erfüllst:

  • allgemeine Schulpflicht bis spätestens Juli 2018 beendet
  • das 17. Lebensjahr bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 nicht vollendet
  • kein aktives Lehrverhältnis zum Start der Ausbildung

Gib uns in deiner Bewerbung den gewünschten Lehrberuf und die Dienststelle(n) an und übermittle uns einen tabellarischen Lebenslauf sowie das Jahres- und Abschlusszeugnis der 8. Schulstufe (vollständig in Kopie mit Rückseiten).

  • noch mehr Infos zum Lehrberuf .
  • Berufsfertigkeitstest
  • Vorstellungsgespräch (nach eventueller Vorauswahl aufgrund der Zeugnisnoten der 8. Schulstufe und der Ergebnisse des Berufsfertigkeitstests) durch die Abteilung Personal-Objektivierung
  • in der Abteilung Personal-Objektivierung
    Patrick Karlseder, Telefon (+43 732) 77 20-112 28

Ihre Möglichkeiten und Perspektiven auf einen Blick

  • Vielfältige Aufgaben und Berufe
  • Interessante Herausforderungen in einem dynamischen Umfeld
  • Karrierechancen für engagierte Einsteigerinnen und Einsteiger sowie Aufsteigerinnen und Aufsteiger
  • Langfristige Beschäftigungsperspektiven
  • Individuelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Fairness, Sicherheit und Transparenz
  • Flexible Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben
  • Attraktive Sozial- und Zusatzleistungen
  • Teamgeist, Wertschätzung und Respekt
  • die österreichische Staatsbürgerschaft; diese Voraussetzung wird auch durch die Staatsangehörigkeit eines Landes erfüllt, dessen Angehörigen Österreich auf Grund eines Abkommens (EWR bzw. EU) dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländerinnen und Inländern; außer es ist beim jeweiligen Job im Hinweis der Inländervorbehalt angeführt
  • die persönliche, fachliche und gesundheitliche Eignung für die vorgesehene Verwendung
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Für bereits bei der Abteilung Personal-Objektivierung vorgemerkte Bewerberinnen und Bewerber, die die Anforderungen erfüllen, erübrigt sich eine neuerliche Bewerbung; außer es ist beim jeweiligen Job anders angeführt.

Hinweis(e)
Die Aufnahmen erfolgen in ein Lehrverhältnis zum Land Oberösterreich nach dem Berufsausbildungsgesetz und den von der Oö. Landesregierung beschlossenen Richtlinien für Lehrlinge im Oö. Landesdienst.

Fahrtkosten und Spesen im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren ersetzen wir nicht.

Rechtliche Informationen

Bewerbungsadresse.

Amt der Oö. Landesregierung
Abteilung Personal-Objektivierung
4021 Linz, Bahnhofplatz 1
E-Mail karriere@ooe.gv.at
Telefon: (+43 732)7720-18718

Bewerbungsfrist.

Rechtzeitig ist dann eine Bewerbung übermittelt, wenn diese bis zur Bewerbungsfrist eingelangt ist (Datum des Eingangsstempels).

Amt der Oö. Landesregierung ● Direktion Personal ● 4021 Linz, Bahnhofplatz 1 ● Telefon (+43 732) 77 20-112 01 ● E-Mail persd.post@ooe.gv.at

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/193357.htm

 

Mitarbeiter Museums-Archiv (m/w)

STANDORT: Salzburg
STUNDENAUSMASS: Teilzeit 10 h
EINTRITTSDATUM:  ab sofort
IHRE AUFGABEN:
  • Aufbau und Weiterentwicklung des Archivs der Stieglbrauerei
  • Aufbereitung der Exponate zur Katalogisierung
  • Fotografieren und Erfassen der Ausstellungsstücke in der Datenbank
  • Beschreibung und Beschlagwortung der Artefakte nach einheitlichen Richtlinien
  • Recherche zu historischen Exponaten
  • Verwaltung der Ausstellungsstücke in der Datenbank und im Depot
  • Unterstützung des Teamleiters der Stiegl-Brauwelt-Ausstellung bei der Beantwortung einschlägiger Anfragen hinsichtlich Datierung und Wert
IHR PROFIL:
  • Abgeschlossenes Studium der Geschichte, Kulturwissenschaften oder Ähnliches
  • Begeisterung für archivarische Arbeit
  • Interesse am Thema Bier und Brauereiwesen
  • Erfahrung mit archivarischen Programmen
  • Gute Selbstorganisation, Verlässlichkeit und Genauigkeit
  • Für diese Stelle sehen wir ein Werkvertragsverhältnis mit einer Vergütung in Höhe von € 25 pro Stunde bei ungefähr 10 Wochenstunden vor.
KONTAKT:
Mag. Alexander Pertele
+43 (0)50 1492-1293

Projektmitarbeit

Jobausschreibung: erinnern.at | Projektmitarbeit

Bewerbungen bis 15. März 2017

Das Projekt „Bewegte Familiengeschichten – Die Suche nach einem neuen Zuhause in einer sich verändernden Welt“ sucht einen/eine Projektmitarbeiter/in.

_erinnern.at_ ist das Holocaust Education Vermittlungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung für Lehrende an österreichischen Schulen.

_erinnern.at_ organisiert Seminare in Österreich und Israel und entwickelt in Kooperation mit anderen Einrichtungen Lehr- und Lernmaterial.

Das durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ finanzierte Projekt hat die Erarbeitung von pädagogischen Materialien zur Verflechtung der deutschen und österreichischen Geschichte mit der Geschichte des arabisch-jüdischen Nahen Ostens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum Ziel. Das Unterrichtsmaterial soll der Darstellung der historischen Verflechtungen im Kontext des Nationalsozialismus über die – die beiden Regionen verbindenden – Themen der Vertreibung und Flucht dienen. Dies aus dem Verständnis heraus, dass die Geschichte des Nahen Ostens sowohl aus jüdischem wie aus arabischem Blickwinkel durch Momente der freiwilligen oder erzwungenen Migration geprägt ist. Die Verflechtungsgeschichte der beiden Räume soll mit dem Fokus auf Migrationsbewegungen und im Kontext der europäischen (Nahost-)Politik in ihrer prozesshaften Gewordenheit dargestellt und ihre heutige Verfasstheit sowie die darin enthaltenen konfligierenden Erinnerungen aus einer entstehungsgeschichtlichen Sicht analysiert werden.

Aufgabenbereiche:

– Selbständige Recherche und zielgruppenadäquate Textgestaltung von Biographien

– Erarbeitung von kurzen Factboxes zum historischen Rahmen

– Literaturrecherche und Mitarbeit an der Methodenentwicklung

– Teilnahme an Arbeitstreffen und begleitenden wissenschaftlichen Workshops in Wien

Anstellungsvoraussetzungen:

– Erfahrung in der historische (Biographie-)Recherche und Archivarbeit

– Expertise zum Nahen Osten aus arabischer Perspektive (Kenntnis und Zugang zum thematisch spezifischen Forschungsfeld, Literaturkenntnisse)

– Arabischkenntnisse (vorrangig Lesekompetenz)

– Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit

– Selbständiges Arbeiten

Anstellung:

– Befristet auf 9 Monate von Mai 2017 bis Jänner 2018

– Beschäftigungsausmaß in Wochenstunden: 20

– Einstufung gem. BABE-Kollektivvertrag, Verwendungsgruppe 7 (1.765.- brutto)

– Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt eingestellt

Bitte schicken Sie Ihr Motivationsschreiben und Ihren Lebenslauf bis 15. März 2017 an: axel.schacht at erinnern.at